Meine Top-3-Tipps für's Home Office

21. März 2016

Viele Freiberufler aber auch Festangestellte arbeiten in einem Arbeitszimmer in der eigenen Wohnung. Meine Top-3-Tipps, wie man trotz Home Office effizient und fokussiert bleibt:

1. "Zur Arbeit gehen": Stell' Dir den Wecker, geh' ins Bad, frühstücke (nicht am Schreibtisch!) und starte Deinen Arbeitstag. Pyjama oder Gurkenmaske haben im Büro zuhause ebenso wenig zu suchen wie im Großraumbüro!

2. "Plan machen": Als Freiberufler arbeitest Du nicht nur an einem Projekt, sondern machst auch Eigen-PR, Akquise und Buchhaltung. Plane Dir dafür einzelne Slots ein - quasi Dein Stundenplan. Die Buchhaltung schiebst Du nicht vor Dir her, sondern machst sie um 17:30h. Gespräche zur Akquise funktionieren gut nach der Lunch-Pause. Überhaupt: Vergiss nicht die Mittagspause! Auch ein toller Slot für die Akquise!

3. "Stay clean": Mach' Feierabend. Und dann räumst Du Deinen Schreibtisch auf, legst Dir den Plan (s. 2.) für den nächsten Tag zurecht, priorisierst, räumst die olle Kaffeetasse in den Geschirrspüler und schließt gedanklich mit dem Tag ab. Ob um 18h oder um 23h ist dabei egal. Aber vermeide Chaos im Kopf oder dem Schreibtisch!

Was sind Eure Top-Tipps für's Home Office? Diskutiere mit auf meiner Facebook-Seite.